FAQs

small left Zurück zur Übersicht

Was bedeutet Treuhand?

Beim Einsatz eines Treuhandverfahrens wird der Geldtransfer „zu treuen Händen“ über eine dritte und neutrale Partei (Treuhänder) abgewickelt. Dieser Dritte stellt sicher, dass das Geld erst dann an den Verkäufer oder Dienstleister ausgezahlt wird, wenn die Ware oder Dienstleistung übergeben und geprüft bzw. erbracht wurde und auch in dem vereinbarten Zustand ist. Umgekehrt wird der Verkäufer davor geschützt, dass der Käufer trotz Lieferung der Ware oder Dienstleistung eine Rückbuchung vornimmt oder erst gar nicht bezahlt. Die Einschaltung eines Treuhänders erhöht somit die ordnungsgemäße Abwicklung des Kaufs sowie der vereinbarten Zahlung und schützt effektiv vor Betrug. Die treuhänderische Abwicklung ist die sicherste Zahlungsmethode und vermeidet für alle beteiligten Parteien das finanzielle Vorleistungsrisiko.